Hadern Hilft!

7 Fragen an eine Hadernerin: Ulrike Wessinger

Eigentümerin des Creative Haarstudio in der Waldwiesenstraße 49 

Interview von Anna Mayer, aus unserem Newsletter Asante

 

Könnten Sie sich unseren Lesern kurz vorstellen?

Ich heiße Ulrike Wessinger, bin in München geboren und lebe seit 28 Jahren in Großhadern. 1991 machte ich meinen Meisterbrief im Friseurhandwerk und eröffnete noch im selben Jahr meinen Friseursalon in der Waldfriedhofstraße. Am 1. Juli 2000 vergrößerten wir uns mit neuen Geschäftsräumen in der Waldwiesenstraße, weil fast 80% unserer Kunden aus Großhadern und aus dem Personal des Klinikums Großhadern stammen.

Was war der bisher kurioseste Besuch im Creativ-Haarstudio oder der außergewöhnlichste Frisurenwunsch?

Da muss ich aus Diskretion zu meinen Kunden passen. Generell haben wir hier aber eine Menge Spaß und es gab schon viele Situationen, die lustig waren. Ich finde, es ist das A und O, ein gutes und harmonisches Arbeitsklima für die Kunden, mein Team und für mich zu kreieren.

Was lieben Sie an Hadern? 

Die erhalten gebliebene Dorfidylle.

Wir freuen uns, dass Sie als Hadernerin helfen. Was ist Ihnen an Hilfe wichtig?

Dass Kinder begünstigt werden und sie die Hilfe zu 100 % erhalten.

Die Transparenz, auf die SmW Wert legt, und die Nähe zu Großhadern ist etwas ganz Besonderes!
— Ulrike Wessinger

 

Warum ist zivilbürgerliches oder ehrenamtliches Engagement wichtig?

Sollte selbstverständlich sein, uns geht es doch Bestens.

Wann haben Sie von Solidarität mit Waisen zum ersten Mal gehört? 

Glaube es ist 5 Jahre her.  Konkret angesprochen haben mich Johannes Musiol und Andreas Janka. Von Anfang an fand ich die zwei sehr sympathisch, engagiert und warmherzig. Andi war mir schon von diversen Engagements in Großhadern bekannt, u.a. den Schafkopfturnieren (meine Leidenschaft) und dem Zeltaufbau durch die KJG St. Canisius zu unserer 20-Jahrfeier vor dem Geschäft.

Sie haben Solidarität mit Waisen über Jahre mit einer Tombola und anderen Spendenaktionen unterstützt. Warum? 

Weil ich der Organisation vertraue, dass die Spenden in meinem Sinn verwendet werden. Wir vergessen gerne, wie gut es uns geht. Ich persönlich hatte schon immer den Wunsch, mich zu engagieren und zu helfen. Leider werden einem dabei aber ab und an Steine in den Weg gelegt. So erlebt, Anfang 20, als ich in einem Waisenhaus den Kindern die Haare umsonst schneiden wollte, da mir eine finanzielle Unterstützung leider nicht möglich war. Traurig war aber, dass meine Hilfe aus versicherungstechnischen Gründen abgelehnt wurde. Sinnvoll Hilfe zu leisten ist im Einzelnen nicht leicht. Deshalb finde ich es so wichtig, auch das Umfeld und besonders meine Kunden zu involvieren.

Hinter etwas zu stehen ist ein tolles Gefühl! Diese Werte haben mein Mann und ich auch unserer Tochter vermittelt und wir sind glücklich, dass es gefruchtet hat. Wie übrigens bei dir und deinen Eltern auch, Anna, (wir müssen schmunzeln) – bin ich mir ziemlich sicher. Wenn es mehr von unserer Gattung gäbe, würde es der Welt besser gehen und wir hätten ein stärkeres Mit-
einander...

Warum haben Sie sich für SmW entschieden? Was schätzen Sie am Verein SmW?

Ich habe viele Parallelen zwischen SmW und meinem damaligen, »jugendlichen« Engagement gesehen. Ich finde das Herzblut, das jeder einzelne in den Verein steckt, echt toll. Außerdem sind die Transparenz, auf die SmW Wert legt, und die Nähe zu Großhadern etwas ganz Besonderes! Sie gaben mir von vornherein ein gutes Gefühl. Als Unternehmerin weiß ich, wie wichtig gegenseitiges Vertrauen ist. Für dieses Vertrauen auch einzustehen, ist besonders nötig, auch um den Kunden authentisch gegenüberzutreten.

Was wünschen Sie sich für die Entwicklung des Vereins und speziell für Ihr Projekt? Was liegt Ihnen am Herzen?

Der Weg, den SmW geht, ist aus meiner Sicht schon perfekt. »Hilfe zur Selbsthilfe« ist der beste Ansatz und sollte nie aus den Augen verloren werden. Die Arbeitshaltung ist sehr professionell und der Zugang zu den Spendern gut. Spender persönlich und zeitnah zu erreichen ist wichtig und schafft Vertrauen. Dies sollte auch weiterhin gewährleistet sein! Vor allem die Transparenz für die Spender halte ich auch in Zukunft für unumstößlich.

Ich freue mich, mit euch zusammenarbeiten zu dürfen, auch unter dem Gesichtspunkt, dass meine Tochter Verena (arbeitet seit 6 Jahren mit im Geschäft) diesen Weg fortführt oder fortführen wird.

Möchten Sie unseren Lesern noch etwas mitteilen?

Jeder sollte sich ab und an ins Gedächtnis rufen, wie gut es uns geht! Wir sollten uns dies viel häufiger bewusst machen und vom eigenen Glück etwas abgeben. Hilfsbereitschaft, auch nur ein kleines Lächeln, bewirken oft Wunder.

Was ist ihnen wichtig, wenn Sie spenden?

Dass es den Kindern ein klein wenig besser geht.

 

Creative Haarstudio

Das Creative Haarstudio ist ein haderner Friseursalon, der seit über 5 Jahren intensiv Solidarität mit Waisen unterstützt. Wir danken Frau Wessinger, ihren MitarbeiterInnen und Ihren Kunden!